CEASE Therapie

Autismus und andere moderne Erkrankungen

Jede toxische Substanz kann eine Störung in der Lebenskraft eines Patienten verursachen. Dies kann zu einem zeitweiligen oder dauerhaften ( chronischen) Verlust der Balance führen. Im Fall des zeitweiligen Verlustes, tritt eine leichte, oberflächliche Störung auf, die von einer spontanen Wiederherstellung der Balance gefolgt wird. Im Fall einer chronischen Störung der Balance treten schwere Störungen der Lebenskraft ohne spontane Rückbildung auf, die eine chronische Beeinträchtigung der Lebenskraft zur Folge haben. 

Laut Dr. Tinus Smith, Arzt und Homöopath aus den Niederlanden, wird Autismus verursacht durch eine Anhäufung von Stress in der Großhirnrinde ( Neokortex ). Wenn der Stress eine bestimmte Belastungsgrenze erreicht, blockiert das Gehirn und tritt in eine Art von Standby Modus. Wichtige Funktionen der Großhirnrinde werden stillgelegt. 

Die Tatsache, das milde, mittelschwere und schwere Fälle von Verhaltensstörungen, oft begleitend verbunden mit physischen Beeinträchtigungen, durch diese Methode der Entgiftung geheilt werden, bekräftigt den Anhalt eines kausalen Zusammenhang zwischen Impfungen und Verhaltensstörungen. 

Mögliche Ursachen für Autismus und Verhaltensauffälligkeiten:

  • Genetische Prädisposition
  • Vor der Schwangerschaft: Impfungen gegen tropische Erkrankungen, Mononukleose etc.
  • In der Schwangerschaft: Hormonbehandlung, Zahnbehandlung, allopathische Medikamente, Anästhetika 
  • Unter der Geburt: Anästhetika, Forceps-Entbindung, schwierige Entbindung, Schmerzmedikation, Beruhigungsmittel 
  • Im Säuglingsalter: erste Impfungen, Antibiotika, Anästhetika etc.

Risikoerhöhende Faktoren können sein:

  • Mangel an Omega 3-Fettsäuren mit Überschuss an Omega 6-Fettsäuren
  • Mangel an Vitamin C und anderen Vitaminen und Mineralstoffen
  • Schwermetalle
  • Emotionaler Stress besonders in der Schwangerschaft
  • Benutzung von Mikrowellen
  • Unzureichende Versorgung mit Wasser
  • Die Benutzung von Plastikmaterialien (besonders mit Phthalaten und Bisphenol A)
  • Schrittweiser Anstieg des Zuckerkonsums oder anderer Kohlenhydrate in der Nahrung
  • Verschmutzung durch elektronische Geräte wie GPS, Mobilfunk, Computer etc.

Behandlung

Die CEASE Therapie ist keine Kurzbehandlung. Je nachdem wie schnell man bei der Entstörung der unterschiedlichen toxischen Stoffe  vorgehen kann, dauert die Behandlung bei Autismus ca. 2 Jahre, bei Impfschäden je nach Anzahl der Impfungen 6-12 Monate. Dieses sind allerdings nur Durchschnittswerte, denn jedes Kind oder jeder Erwachsene hat sein eigenes Tempo, nach dem man sich richtet.